T E R M I N E "D I E E I F E L L Ä U F E R" E I F E L L A U F E I F E L M A R A T H O N S T A D T L A U F

Geschichte

Oberweis

Was sind „Eifelläufe“?

Es sind eineinhalb bis zweieinhalbstündige Läufe ohne Wettkampfcharakter.


 

METTENDORF

Wo finden die „Eifelläufe“ statt?

Auf verschiedene Lokalisationen in der Eifel, genauer gesagt:
im Kreis Bitburg-Prüm.

 

Pronsfeld

Seit wann gibt es die „Eifelläufe“?

Seit dem Winter 1993/1994. Wir sind also im 24. Jahr der Eifelläufe! Damals hießen diese Läufe aber noch nicht Eifelläufe, aber der Anfang war da!


 

Bitburg

Wie sind die „Eifelläufe“ entstanden?

Eine Gruppe Läufer wollte in 1994 an den New York Marathon teilnehmen. Da die Teilnehmer dieser Gruppe aus unterschiedlichen Vereinen stammten war das Training sehr individuell ausgerichtet. Den Wunsch, sich besser kennenzulernen und gleichzeitig zu trainieren, konnte am besten umgesetzt werden, indem man gemeinsam langsam und locker eine längere Strecke joggte. Dies war der Anfang
der Eifelläufe, die sich nach dem Teilnahme der New York City Marathon fortgesetzt hat.

 

Malberg

Warum gibt es die „Eifelläufe“ immer noch?

Die Freundschaft die entstanden war durch den gemeinsam absolvierten Marathon hat dazu geführt das die meiste Teilnehmer sich gerne hin und wieder treffen wollten. Hinzu kam der Spaß am Läufen und andere Läufer, die gerne mal ein anderes Teil des Kreises Bitburg-Prüm sehen möchten.

 

Geichlingen

Wer organisiert die „Eifelläufe“?

Die Gesamtorganisation liegt in Händen von Peter de Winkel. Die „Eifelläufe“ selbst werden entweder von private Personen oder von einem Laufverein in Kreis Bitburg-Prüm organisiert. Die private Ausrichtung wird meistens von mehrere Personen übernommen.

 

Röhl

Wie oft gibt es die „Eifelläufe“?

Die „Eifelläufe“ finden von Oktober bis Ende März statt in ein Rhythmus von einmal pro zwei Wochen. Das bedeutet, es finden ungefähr 12-13 Eifelläufe pro Jahr statt. Hinzu kommen noch spezielle Eifelläufe, die organisiert werden bei besondere Gelegenheiten, wie Silvester oder Weihnachten. Durch Terminüberschneidungen kann es durchaus passieren, dass die Eifelläufe jede Woche stattfinden (was weiter nicht schlimm ist).

 

Sinspelt

Wieviele Teilnehmer gibt es bei den „Eifelläufe“?

Angefangen wurde mit 5-7 Teilnehmern, zur Zeit sind es 40-50 Läufer, die sich jede zweite Woche treffen. Die meiste Teilnehmer haben wir in der Saison 2002/2003 in Pronsfeld gezählt, es waren 86 Personen. In der Saison 2008/2009 gab es durchschnittlich knapp 40 Teilnehmer pro Eifellauf, was ein absolutes Rekord darstellte. Dieses Rekord wurde in der Saison 2014-2015 wieder getoppt: 53 Teilnehmer im Durchschnitt!!

 

Stausee Biersdorf

Wer darf an den „Eifelläufe“ teilnehmen?

Natürlich jeder, egal von welchem Verein oder Vereinslos. Wegen der Versicherung haben einige Lauftreffs den Eifellauf als offizielles Training gekennzeichnet. Jeder Läufer läuft allerdings auf eigene Verantwortung. Die einzigste Voraussetzung ist dass der Teilnehmer ca. 1,5 - 2 Stunden am Stück Laufen kann, egal welches Tempo. Die Einsteiger laufen natürlich weniger!

 

Zemmer

Wissenswertes über die „Eifelläufe“:

Es gibt seit 1997 eine besondere Eifellauf, und zwar derjenige in Oberweis. Der Oberweiser Eifellauf ist immer in Voraus festgelegt und wird bezeichnet als Weihnachtseifellauf. Er ist immer der letzte Eifellauf des Jahres. Hier sind erfahrungsgemäß sehr viele Läufer anwesend, nicht zuletzt wegen der hervorragende Verpflegung die der Lauftreff Oberweis jedes Jahr anbietet.

 

Neidenbach

Der letzte „Eifellauf“ der Saison (Ende März oder Anfang April) ist traditionell in Bitburg. Diese „Eifellauf“ ist dem original Eifelläufe nachempfunden: also keine Duschen, allerdings ist die Verpflegung (aus dem Kofferraum) deutlich besser wie in den Anfangsjahren. Weitere Besonderheiten zu den jeweiligen Eifelläufen sind bei der Beschreibung der einzelne Läufe vermerkt.

 

Zähler

heute: 1 - gesamt: 149.